Screen with Analytics insights

Deadline 1. Juli: Abschaltung von Universal Analytics & Übergang zu GA4

Mit der geplanten Schließung von Universal Analytics (UA) am 1. Juli 2024 ist es für Unternehmen, die noch UA nutzen, entscheidend, rechtzeitig zu handeln. Diese Schließung signalisiert die dringende Notwendigkeit eines Übergangs zu Google Analytics 4 (GA4), insbesondere für diejenigen, die noch nicht migriert haben. Die Einstellung von UA ist ein entscheidender Wandel in der Landschaft der digitalen Analytik, der eine sofortige Anpassung erfordert.

Die Timeline verstehen

Ab März 2023 erstellte Google automatisch Google Analytics 4 (GA4)-Properties für Nutzer, die nicht manuell von Universal Analytics (UA) migriert haben und sich nicht abgemeldet haben. Diese GA4-Properties verwendeten, wo immer möglich, bestehende Website-Tags wieder. Seit dem 1. Juli 2023 werden in den Standard-UA-Properties keine neuen Daten mehr verarbeitet, die zuvor verarbeiteten Daten bleiben jedoch bis zum 1. Juli 2024 im Rahmen einer schrittweisen Abschaltung zugänglich.

Dies war der erste Schritt einer schrittweisen Abschaltung, die am 1. Juli 2024 mit der Unzugänglichkeit der UA-Schnittstelle und der API sowie der Löschung aller gespeicherten Daten ihren Höhepunkt erreichen wird. Es ist wichtig zu erwähnen, dass die vollständige Abschaltung von Universal Analytics in nur einer Woche erfolgen wird, während die Standardabschaltung mehrere Wochen dauerte.

Was ändert sich jetzt?

Im Vorgriff auf diese Abschaltung werden bestimmte Funktionen von UA 360, wie Real Time und Lifetime Value, ab dem 29. Januar eingestellt, andere werden Anfang März folgen. Diese schrittweise Abschaffung ist ein klarer Hinweis für Unternehmen, ihren Fokus auf neuere Analytics-Lösungen zu verlagern. Google stellt unter diesem Link eine Liste mit dem Zeitplan für die Abkündigung zur Verfügung.

Umstellung auf Google Analytics 4

Google Analytics 4 (GA4) entwickelt sich zum Nachfolger von Universal Analytics. Um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten, sollten Unternehmen die Migration bis März oder April abschließen, um ausreichend Zeit für die Datenvalidierung zu haben. Es ist wichtig, die historischen Daten aus UA vor der Frist im Juli zu exportieren, um Datenverluste zu vermeiden.

Auswirkungen für Google Ads-Kampagnen

Wenn Unternehmen Universal Analytics 360 Conversions oder Audiences in ihren Google Ads-Kampagnen verwenden, sollten sie auf GA4 umsteigen. Dies gilt auch für diejenigen, die von Google Tag Manager zu anderen Tag Management Systemen wie Tealium oder Adobe Experience Cloud (Adobe Launch) für die GA-Integration gewechselt haben. Die Sicherstellung, dass das Tracking nicht von Universal Analytics abhängt, ist für die Aufrechterhaltung der Datenintegrität und Kampagneneffektivität unerlässlich.

Empfehlungen für Marketer

  1. Schnelles Handeln: Priorisieren Sie die Migration auf Google Analytics 4 (GA4), um Datenverluste zu vermeiden und Unterbrechungen bei den Analysen zu minimieren. Die Komplexität der Migration variiert je nach Größe des Unternehmens und erfordert in der Regel 2 bis 3 Monate für eine grundlegende Umstellung.
  2. Überprüfen und aktualisieren Sie Ihre Reports: Passen Sie Ihre Reporting-Strategien und -Templates an die neuen Metriken und Datenmodelle von GA4 an. Wenn Ihre Berichte von UA-Daten abhängig sind, achten Sie auf mögliche Datenlücken nach der Abschaltung von UA.
  3. Bilden Sie Ihr Team aus: Stellen Sie sicher, dass Ihr Marketingteam die Funktionalitäten von GA4 beherrscht. Wenn die internen Schulungsressourcen begrenzt sind, sollten Sie die Zusammenarbeit mit einem externen Google Certified Partner in Betracht ziehen.
  4. Kommunizieren Sie mit Ihren Kunden: Wenn Sie eine Agentur oder ein Beratungsunternehmen sind, informieren Sie Ihre Kunden proaktiv über die Umstellung von UA auf GA4 und deren mögliche Auswirkungen. Für die Unterstützung bei der Migration kann die Zusammenarbeit mit einem von Google zertifizierten Partner von Vorteil sein.

Abschließende Überlegungen

Die bevorstehende Abschaltung von Universal Analytics (UA) ist mehr als nur eine technische Umstellung; es ist eine strategische Veränderung in der digitalen Datenanalyse. Diese Veränderung zwingt uns dazu, unsere Herangehensweise an Daten zu überdenken und auf eine agilere, zukunftssichere Analyseinfrastruktur mit Google Analytics 4 (GA4) zu setzen. Der Übergang von UA zu GA4 ist zwar komplex, bietet aber eine wertvolle Gelegenheit, unsere datengesteuerten Entscheidungsmöglichkeiten zu verbessern. 

Bei dieser Entwicklung sollte der Schwerpunkt nicht nur auf der Anpassung an ein neues System liegen, sondern auch auf der Nutzung der fortschrittlichen Funktionen von GA4, um tiefere Einblicke zu gewinnen und eine Kultur des kontinuierlichen Lernens und der Innovation in der Analytik zu fördern. Auf diese Weise können wir eine schwierige Umstellung in einen bedeutenden Schritt vorwärts auf unserer Analytics-Reise verwandeln und eine Grundlage für robustere, aufschlussreiche und anpassungsfähige Datenstrategien in den kommenden Jahren schaffen.